NRW Schulschach-Cup: 4. Platz für die Moltkeschule

Moltkeschule

Der NRW Schulschach-Cup ist seit Jahren eines der großen Schachereignisse des Frühsommers. Zwar ist das Turnier von den Teilnehmerrekorden früherer Jahre inzwischen weit entfernt, doch das spricht nicht gegen die Bedeutung der Veranstaltung, die dem breitensportlichen Aspekt des Schulschachs weitaus besser gerecht wird als z.B. eine Landesmeisterschaft.

Der Schulschach-Cup ist ein offenes Mannschaftsturnier ohne Qualifikationshürde. Grundschulen und weiterführende Schulen, können nach Belieben Mannschaften melden – eine Besonderheit, die es gerade auch Schachanfängern ermöglichen soll, Turnierluft auf Landesebene zu schnuppern.

Friedrich-Ebert-Realschule
Friedrich-Ebert-Realschule 1 und 2 im Duell.

Beim diesjährigen Schulschach-Cup nutzten einige Schulen die Gelegenheit, um gleich mehrere Mannschaften ins Rennen zu schicken. Dass dabei nicht jedes Team um einen der vorderen Plätze mitspielt, versteht sich von selbst. Tatsächlich ist es für einige Kinder das erste Schachturnier überhaupt, und das macht auch den Reiz des Ganzen aus: Hier sitzen erfahrene Spieler und blutige Anfänger gemeinsam an einem Tisch, um Schach ohne Grenzen zu spielen.

Bei den weiterführenden Schulen ging die Oberhausener Friedrich-Ebert-Realschule mit zwei Mannschaften an den Start – die zweite Teilnahme nach der Premiere im Vorjahr. Mannschaft 2, die sich ausschließlich aus unerfahrenen Fünftklässlern zusammensetzte, trat an, um von den Profis zu lernen. Nach einigen Lehrstunden landete man dann auch auf dem 10. und damit letzten Platz der Konkurrenz.

Die 1. Mannschaft ging da durchaus mit anderen Ambitionen an den Start, wollte man doch mit den ganz großen Mannschaften mithalten. Fast wäre es auch gelungen, denn am Ende fehlte nur ein winziges Brettpünktchen zum 4. Platz. Wahrscheinlich hätte schon ein wenig mehr taktische Flexibilität bei der Aufstellung genügt, um Boden gutzumachen. Am Ende reichte es immerhin für den 6. Rang – nicht schlecht als einzige Realschule zwischen lauter Gymnasien.

Carlos Sieben
Topscorer Carlos Sieben (Moltkeschule 1) mit 19 von 21 möglichen Punkten.

Bei den Grundschulen kämpften 15 Teams um die Krone, darunter mit gleich zwei Mannschaften bei ihrem ersten Auftritt auf Landesebene: die Moltkeschule Dinslaken. Von vornherein war klar, dass gegen starke Schulen wie St. Sebastian oder Hockstein kein Kraut gewachsen sein würde. Umso erstaunlicher, dass sogar die 2. Mannschaft, die lediglich mit fünf Spielern antrat, zwei Kämpfe klar für sich entscheiden konnte, was schließlich für den 14. Rang und eine Menge Spielerfahrung reichte.

Den großen Coup landete jedoch die 1. Mannschaft der Moltkeschule. Die bunte Mischung aus Vereinsspielern und Neulingen, spielte frech mit, leistete sich lediglich zwei verlorene Mannschaftskämpfe und landete mit etwas Losglück auf einem ebenso überraschenden wie verdienten 4. Platz, nur knapp hinter dem Landesvizemeister Hockstein. Ein schöner Abschluss des Schuljahres, für einige Kinder sogar der Abschluss ihrer Grundschulzeit.

 

Zu den Tabellen …

Weitere Fotos:

image_print

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*